Facelifting: Risiken und Komplikationen

Facelifting

Wie jeder operative Eingriff ist auch ein Facelifting mit Risiken und Komplikationen verbunden. Die großflächige Behandlung sorgt vor allem für Schwellungen, Rötungen und Hämatome. Das Gesicht fühlt sich gespannt an und schmerzt nach Abklingen der Betäubung.

Durch die Manipulationen können nachträglich Blutungen und vermehrte Flüssigkeitsansammlungen auftreten. Auch Wundheilungsstörungen sind möglich. Diese zeigen sich in einer überwärmten und geröteten Haut, bei Keimbefall ist auch eine Eiterbildung möglich. Da der Schnitt im Bereich des Haaransatzes durchgeführt wird, kann es hier zu einem vermehrten Haarausfall kommen, der meist rasch nachlässt.

Allergische Reaktionen auf Injektionen sind trotz der guten Verträglichkeit möglich. Ebenso Durchblutungsstörungen oder zu starke Lähmungserscheinungen bei Verwendung von Botox.

Daneben stellt die erste Abnahme des Verbandes mit Blick in den Spiegel häufig ein einschneidendes Ereignis dar, denn der Eingriff führt zu einem veränderten Aussehen. Da dieses nach dem Können und dem ästhetischen Empfinden des behandelnden Arztes entstanden ist, kann es unter Umständen dazu kommen, dass Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind oder Ihre Wunschvorstellung eine andere ist.

Anzeige