Lidstraffung

Lidstraffung

Moderne Methoden gegen Augenfalten und Tränensäcke

Die Augenpartie ist ein wesentliches Merkmal und Blickfang des menschlichen Gesichts. Leider zeigt sich der Alterungsprozess bei vielen Menschen gerade in diesem Bereich. Durch eine intensive Sonnenbestrahlung und die Mimik entwickeln sich im Laufe der Zeit zunehmend Fältchen und kleine Runzeln. Ein Abbau von Kollagen führt zu schlaffem, übermäßigem Gewebe, kleine Fettpölsterchen treten zum Teil prominent hervor. Herabhängende Ober- und Unterlider lassen das Erscheinungsbild müde, alt, traurig oder krank wirken.

Daneben beeinträchtigt das schlaffe Gewebe vielfach auch die Sicht und stellt vor allem für Frauen ein ästhetisches und kosmetisches Problem dar. Männer entscheiden sich vielfach für den Eingriff aus beruflichen Gründen. Sie möchten ihrem Arbeitgeber ein strahlendes, jugendliches und waches Erscheinungsbild präsentieren.

Ein Elastizitätsverlust des Bindegewebes im Alter ist völlig normal. Die Veränderungen der Lider können sich jedoch auch schon in jungen Jahren ausbilden. Hier liegt meist eine genetische Veranlagung vor, die durch zusätzliche äußere Einflüsse schon früh zur Ausprägung kommt.

Ziele und Möglichkeiten einer Lidstraffung

Viele Menschen sind mit den altersbedingten Veränderungen der Augenpartie unzufrieden und wünschen sich eine Linderung der Merkmale. Die ersten Altersmerkmale zeigen sich unter anderem durch Fältchen, Schlupflider oder Tränensäckchen. Dies führt bei bei vielen Menschen zu einer Einschränkung des Selbstwertgefühls und einem verminderten Wohlbefinden.

Eine Lidstraffung ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem durch spezielle Schnitt- und Nahttechniken das Ober- und Unterlid gestrafft werden. Die Straffung des Gewebes bewirkt eine Verjüngung des Erscheinungsbildes. Die obere Lidpartie wird gehoben und vermittelt einen frischen, wachen Gesichtsausdruck. Die Straffung des Unterlides lässt Beulen oder „Tränensäcke“ verschwinden und trägt so zum positiven Erscheinungsbild bei.

Ablauf einer Lidstraffung

Während des Eingriffes werden überschüssige Haut-, Muskel- und Fettpölsterchen entfernt. Während der Unterlidstraffung erfolgt der Schnitt unterhalb der Wimper des Unterlides. Bei der Oberlidstraffung verläuft der Schnitt in den Hautfalten des Oberlids. Der Eingriff kann in vielen Fällen unter örtlicher Betäubung vorgenommen werden und dauert etwa ein bis zwei Stunden. Nach dem Eingriff müssen Patienten im Zuge der Wundheilung leichte Kompressen tragen. Sport und direkte Sonnbestrahlung sollte für einige Zeit reduziert werden. Auch auf das Rauchen sollte vor und nach der Behandlung für einige Wochen verzichtet werden.

Gut zu wissen

Lidstraffungen werden in der Regel nicht von den Krankenkassen erstattet. Viele Praxen und Kliniken bieten jedoch heute die Möglichkeit einer Finanzierung der Behandlung in monatlichen Raten. Fragen Sie einfach Ihren Facharzt und stellen Sie einen individuellen Finanzierungsplan auf.