Narbenbehandlung: Nachsorge und Heilung

Nicht-invasive Behandlungen stellen eine oberflächliche Korrektur dar, die vor allem der intensiven Hautpflege bedürfen. Durch Schleifprozesse oder den Einsatz eines Lasers entwickeln sich Rötungen oder Schwellungen, die durch kalte Kompressen oder kühlende Lotionen gemildert werden können. Meist ist man nach wenigen Tagen wieder einsatzfähig und kann am gesellschaftlichen Leben sowie sportlichen Aktivitäten teilnehmen.

Die empfindliche Haut sollte in den kommenden Wochen keiner direkten Sonnenbestrahlung oder Hitze ausgesetzt werden. Der Genuss von Nikotin wirkt sich insgesamt negativ auf das Hautbild aus. Dies gilt auch bei operativen Behandlungen. Ein stationärer Aufenthalt bietet die Sicherheit der intensiven Überwachung. So lassen sich drohende Komplikationen rasch erkennen und behandeln. Meist kann man nach einem Tag die Klinik verlassen, um sich daheim weiter zu schonen.

Können Sie direkt nach dem Eingriff nach Hause gehen, wird der behandelnde Arzt einen Nachsorgetermin für den kommenden Tag anordnen. Hierbei wird der angelegte Verband erneuert, der Wundbereich wird inspiziert. Bei auftretenden Schmerzen kann Ihnen der Arzt ein geeignetes Präparat verordnen. Er entlässt Sie mit der Vereinbarung zur weiteren regelmäßigen Kontrolle.

Bis Sie wieder einsatzfähig sind, können zwei bis drei Wochen vergehen. Sie dürfen sofort Duschen, jedoch sollte der Wundbereich mit pH-neutraler Seife gereinigt werden. Vermeiden Sie Reibungen und tupfen Sie den Bereich trocken, damit der Wundbereich nicht reißt. Im Gesicht sollte bis zum endgültigen Wundverschluss kein Make-up getragen werden. Die Fäden werden, sofern sie nicht selbstauflösend sind, nach gut einer Woche gezogen.

Auf sportliche und körperliche Betätigung sollen Sie in den ersten vierzehn Tagen verzichten, um Stöße, Prellungen oder ein Überdehnen der neuen Narbe zu vermeiden. Ein Besuch im Schwimmbad (Schwimmen generell) ist im ersten Monat kontraindiziert. Zum einen weicht der Aufenthalt im Wasser die Haut zu stark auf, zum anderen kann der Gehalt an Chlor den Wundbereich schädigen.

Halten Sie den Narbenbereich durch die Verwendung spezieller Lotionen oder Öle geschmeidig und setzten Sie die betroffene Körperregion in den kommenden Monaten keiner direkten Sonne aus. So reduzieren Sie Wucherungen und verhindern eine veränderte Pigmentierung, die die Narbe erneut auffällig machen würde.

Halten Sie sich an die vereinbarten Kontrolltermine zur engmaschigen Überwachung des Verlaufs. Der Arzt kann während des Heilungsprozesses wertvolle Tipps und Anregungen zur Verbesserung des Hautbildes geben. Daneben ist er in der Lage, den Erfolg zu bewerten und eventuell zusätzlich notwendige Korrekturen mit Ihnen abzustimmen.

Anzeige