Oberarmstraffung

Oberarmstraffung

Straffere Arme durch professionelle Oberarmstraffung

Mit dem Alter oder nach erheblicher Gewichtsabnahme verliert die Haut an Elastizität und das Gewebe an Festigkeit. Gerade an den Armen wird die Haut mit dem Alter schlaff und als unattraktiv empfunden. Um wieder jünger wirkende und stramme Arme zu erreichen, hilft eine professionelle Straffung der Oberarme.

Ursachen

Das Gewebe der Oberarme kann durch verschiedene Ursachen schlaff und unförmig wirken. Hierdurch kann das ästhetische Empfinden betroffener Personen gestört sein. Sie wünschen sich straffe, wohl proportionierte Oberarme, die zum übrigen Körper passen und die unter anderem das Tragen von Kleidung ohne Ärmel ermöglichen.

Hängendes Gewebe an den Oberarmen führt, neben dem ästhetischen Problem, vielfach zu einer Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls. Betroffene versuchen unter anderem, durch weite Kleidung ihren empfundenen Makel zu verbergen, sie ziehen sich zum Teil aus dem öffentlichen Leben zurück. Schwimmen, Sport oder das Tragen ärmelloser Kleidungsstücke erscheinen nicht möglich. Im Privatleben führt der Blick in den Spiegel zu einer Ablehnung des eigenen Körpers, was sich auch auf eine Beziehung oder körperliche Kontakte auswirken kann.

Neben Erkrankungen oder Bindegewebsstörungen sind es vielfach große Gewichtsreduktionen, die zu den hängenden Oberarmen („Fledermaus-Arme“) führen. Hierbei bleibt das überdehnte Gewebe schlaff zurück und kann nicht mehr seine ursprüngliche Form annehmen.

Professionelle Oberarmstraffung als Alternative

Frauen und Männer, die unter erschlafften Oberarmen leiden, kann heute durch professionelle Methoden geholfen werden. Das Ziel einer Oberarmstraffung ist es, überschüssiges Haut- und darunterliegendes Fettgewebe zu entfernen und die Oberarme damit wieder in die gewünschte Form zu bringen. Befindet sich sehr viel Fettgewebe im Oberarm, so kann die Straffung auch mit einer Fettabsaugung kombiniert werden. Die Arme wirken anschließend wieder straff und unterstützen ein jüngeres Aussehen.

Ablauf einer Oberarmstraffung

Vor der Oberarmstraffung wird die vorgesehene Schnittführung exakt vermessen und auf dem erhobenen Arm aufgezeichnet. Je nach Ausgangssituation kann der Schnitt zwischen 10 und 16 cm betragen und verläuft T-förmig, sichelförmig oder gerade von der Achsel zum Ellenbogen auf der Innenseite des Oberarms. Ist der Schnitt gesetzt, wird die Oberarmhaut angehoben und anschließend die überschüssige Haut und das Fettgewebe entnommen. Eine Oberarmstraffung wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert in der Regel 1 bis 2 Stunden. Patienten bleiben nach der Behandlung für etwa zwei bis drei Tage zur Beobachtung in der Klinik.

Finanzierung einer Oberarmstraffung

Kosmetische Eingriffe, wie zum Beispiel Oberarmstraffungen, werden in der Regel nicht von den Krankenkassen erstattet. Viele Praxen und Schönheitskliniken bieten heute jedoch die Möglichkeit, eine Oberarmstraffung mit einer Ratenzahlung zu günstigen Konditionen zu finanzieren. Patienten haben dadurch den Vorteil, die Kosten für die Behandlung nicht auf einen Schlag zahlen zu müssen und begleichen die Behandlung bequem in monatlichen Raten.