Oberschenkelstraffung

Oberschenkelstraffung

Straffere Beine durch professionelle Oberschenkelstraffung

Viele Frauen leiden mit zunehmendem Alter an einer Erschlaffung des Gewebes an den Oberschenkeln und im Gesäßbereich. Die fehlende Straffheit und Elastizität tritt besonders häufig nach Erreichen des 50. Lebensjahres auf und zeigt sich durch wellige Hautpartien und störende Fetteinlagerungen.

Die Veränderungen können als Reithose an der Außenseite der Oberschenkel, Oberschenkel-Innenseite oder auch im Gesäßbereich auftreten. Leider kann diese Entwicklung oftmals weder durch Sport noch durch eine Diät kompensiert werden und führt bei vielen Frauen zu einer Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen.

Ursachen

Überschüssige Fettpolster, ein Elastizitätsverlust des Gewebes oder auch Diäten mit starkem Gewichtsverlust führen in vielen Fällen zu unförmigen Beulen und Dellen. Auch die Orangenhaut kann zu diesen Problemen gezählt werden. Vor allem Frauen klagen über verschiedene Zonen am Oberschenkel, die nicht ihren Idealen oder Wünschen entsprechen. Es trifft vornehmlich Frauen, da ihre Gewebestruktur sich vom Mann unterscheidet, Gesäß und Oberschenkel weisen anlagebedingt mehr Fettzellen auf. Neben einer genetischen Veranlagung und dem physiologischen Alterungsprozess (Elastizitätsverlust) sind die Hauptursachen in einem falschen Essverhalten, mangelnder körperlicher Aktivität und in verschiedenen Erkrankungen zu suchen.

Voluminöse oder durch übermäßige Hautlappen gekennzeichnete Oberschenkel verhindern z.B. das Tragen enger Kleidung. Schlaffes Gewebe kann durch Bewegung der Beine aneinander reiben und zu Schmerzen, Rötungen oder sogar offenen Stellen führen. Betroffene Menschen leiden unter ihrem Erscheinungsbild, sie vermeiden gesellschaftliche Aktivitäten, die das Problem öffentlich machen (z.B. Schwimmen). Im Bereich des Knies können Fettpolster oder ein Hautüberschuss das Bein ebenfalls unförmig aussehen lassen (sichtbar z.B. bei kurzen Röcken). Ein nicht wohl proportionierter Oberschenkel gilt als unattraktiv und wird von vielen betroffenen Menschen als Makel oder Störfaktor empfunden.

Professionelle Oberschenkelstraffung als Alternative

Frauen, die unter einer Erschlaffung des Gewebes an den Oberschenkeln und im Gesäßbereich leiden, kann heute durch professionelle Methoden geholfen werden. Das Ziel einer Oberschenkelstraffung ist, das überschüssige Fett- und Hautgewebe zu reduzieren und die gewünschte Körperpartie wieder zu straffen. Diese hilft auch dann, wenn durch gezielte sportliche Aktivitäten, eine gesunde Ernährung, ausreichender Hautpflege, kleineren Maßnahmen der Schönheits- und Kosmetikindustrie (z.B. Massagen, Ultraschall) sowie Diäten keine Verbesserungen mehr erzielt werden können.

Ablauf einer Oberschenkelstraffung

Vor einer Oberschenkelstraffung wird ein Facharzt ihren Oberschenkel und Gesäßbereich exakt vermessen und ein individuelles Vorgehen mit ihnen planen. Je nach Ausgangssituation reicht bereits eine Absaugung des überschüssigen Fettgewebes aus. Ist das überschüssige Haut- und Unterhautgewebe zu stark ausgeprägt, so kann neben dem Fettgewebe auch eine Reduktion der Haut erfolgen. In vielen Fällen werden beide Eingriffe miteinander kombiniert.

Bei der Liposuktion werden mithilfe einer Injektionslösung Fettzellen verflüssigt und anschließend abgesaugt. Die eigentliche Straffung erfolgt anschließend durch Wegnahme überschüssiger Hautanteile, auch dabei können zu prominent wirkende Fettdepots verkleinert werden. Das Ergebnis liefert sowohl eine deutlich sichtbare Glättung als auch Reduktion des Oberschenkel-Umfangs bis hin zum Knie.

Eine Oberschenkelstraffung wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert in der Regel zwei bis drei Stunden. Nach dem Eingriff bleiben Patienten für etwa zwei bis drei Tage zur Beobachtung und Wundheilung in der Klinik.

Finanzierung einer Oberschenkelstraffung

Erfolgt die Oberschenkelstraffung aus rein kosmetischen Gründen, so wird die Krankenkasse die Behandlung in der Regel nicht übernehmen und sie müssen die Behandlung selbst zahlen. Viele Praxen und Schönheitskliniken bieten heute jedoch die Möglichkeit, eine Oberschenkelstraffung mit einer Ratenfinanzierung zu günstigen Konditionen durchzuführen. Patienten haben dadurch den Vorteil, die Kosten für die Behandlung nicht auf einen Schlag zahlen zu müssen und begleichen die Oberschenkelstraffung bequem in monatlichen Raten.

Anzeige